Utopie 2.0

Problemstellung

Wie in jedem Studiengang gibt es auch im Coburger Produktdesign unterschiedliche Vorstellungen über die Ausrichtung, die Ansprüche und Weiterentwickung des Studiengangs. Der Dialog schien festgefahren und Entwicklungen blockiert. Fünf Studierende aus den obersten Semester haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Umstände in den Ausbildungsstätten der Hochschule ganz neu zu denken.

Utopia taucht am Horizont auf. Ich gehe zwei Schritte darauf zu, und es entfernt sich zwei Schritte. Ich gehe weitere zehn Schritte darauf zu, und der Horizont zieht sich zehn Schritte zurück. So weit ich auch gehe, ich werde ihn nie erreichen. Welchen Sinn hat dann die Utopie?
Ganz einfach: dafür zu sorgen, dass wir weitergehen.

Eduardo Galeano
Lösung

Um einen neuen, offeneren Dialog zu ermöglichen, wird die Diskussion aus dem Hier und Jetzt gelöst, stattdessen wollen wir eine Utopie für den Studiengang entwickeln. Beim utopischen Denken werden die Wünsche angesprochen, es bleibt Raum für Träume und den offenen Dialog.

In Workshops und Einzelgesprächen wurde sowohl für Studenten als auch für Professoren ein Forum geschaffen, um Zukunftswünsche zu benennen und zu diskutieren. Die gebündelte Utopie wurde in einem Vortrag dem Studiengang samt Lehrenden präsentiert.

Nächste Schritte

Am Ende steht die Aufforderung, dieser Utopie näher zu kommen. Jeder ist in der Lage, ein kleines bisschen beizutragen. Hieraus entstanden unterschiedliche Inititativen, wie das “Welcome Mag” für Studienanfänger und ein Anlauf, die Öffentlichkeitsarbeit und Werbung für den Studiengang neu zu entwickeln.

Webauftritt und Werbung

Die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit hat eine große Auswirkung auf die Bewerbung von neuen Studierenden. Daher bestand der Wusnch, den Web-Auftritt der Faktulät Design komplett zu überarbeiten. In einem Workshop unter der Leitung von Prof. Anne Bergner entwarfen die fünf Utopisten einen neuen Markenauftritt für den Studiengang Integriertes Produktdesign und die zugehörige Fakultät. Es soll ein umfassendes Portal sein, dass sich an den Anforderungen der Studierenden und Studieninteressierten messen soll. Alle wichtigen Informationen werden hier gebündelt und es besteht die Möglcihkeit sich zu vernetzen.

Freies Projekt

(FH Coburg)

# Utopia Building
# Education Design
# Public Relations
  • Thema:
    Entwicklung einer Utopie als Werkzeug um einen Studiengang weiterzuentwickeln.
  • Teamgröße:
    fünf
  • Rollen:
    Utopist
    Grafik Designer
    Moderator
    Speaker
  • Dauer:
    2 Monate
  • Betreuung:
    Prof. Anne Bergner
Weitere Projekte